14.09.2013, von Peter Schmidt

Landesjugendwettkampf 2013

6. Platz für die Jugendgruppe im Wettstreit in Bosau am Plöner See

Am  14. September 2013 fand für alle 32 Ortsverbände aus Schleswig-Holstein der Landesjugendwettkampf statt. 10 Jugendgruppen machten sich auch auf den Weg an diesem zweijährigen Ereignis teilzunehmen, so auch die Jugendgruppe des Ortsverbandes aus Schleswig.

Zum ersten Mal fand dieses Ereignis über zwei Tagen statt. Dafür traf sich die Schleswiger – Jugendgruppe am Freitagnachmittag in der Unterkunft. Hier wurden die letzten Gegenstände und Kleidung eingepackt, die man für den Wettkampf benötigt. Und dann ging es los.

In Bosau angekommen wurden erst die Zimmer verteilt und dann gab es auch Abendessen. Nach der kleinen Stärkung und Zimmereinrichtung gab es im Speisesaal mit allen Teilnehmern eine Begrüßung und es wurden noch offene Fragen beantwortet. Dann hieß es für alle Wettkampfteilnehmer Freizeit.

Die Jugendgruppe aus Schleswig ging noch einige Wettkampfvorbereitungen durch und machte es sich dann in der Jungshütte gemütlich. Draußen wurde es dunkel und die Jugendlichen hatten viel Spaß in der Hütte, doch dann verschwand der Betreuer Dirk und die Jugendlichen mussten ihn im Dunkeln  suchen. Nach einiger Zeit war Dirk schnell gefunden. Die Jungs und Mädchen hatten so einen Spaß daran, dass sie bis zur Nachtruhe, im anliegenden Wald, verstecken spielten. Müde und erschöpft gingen dann alle um 23:00 Uhr zu Bett.

Am nächsten Morgen kam der große Tag und es kam ein bisschen Aufregung auf. Nach dem aufstehen gab es erst einmal ein Frühstück, dann wurden die Zimmer wieder klar „Schiff“ gemacht und es ging zum Aufbau der Wettkampfbahnen auf das  Wettkampfgelände. Hier trafen auch die ersten Zuschauer ein.

Um 10:00 Uhr waren alle Schiedsrichter in ihre Aufgaben eingewiesen worden und es gab mit der Sirene, vom LKW, den Startschuss zum Wettkampf und alle Jugendgruppen machten sich an die Arbeit. So auch die Jugendgruppe aus Schleswig. Die erste Aufgabe bestand aus der Überprüfung der persönlichen Schutzausrüstung, das hieß hatten alle Helm, Handschuhe, Sicherheitsschuhe und THW-Jugend Kleidung. Nach dieser Überprüfung machten sich die Schleswiger in Kleingruppen an die nächsten Aufgaben. So wurde ein Schwedenstuhl aus Holz gebaut, mit dem EGS (Einsatzgerüstsystem) ein Dreibock aufgestellt und eine Last angehoben und aus Rundhölzern ein A gebunden. Die Aufgaben fertigten die Jugendlichen schnell und genau durch. Dann kamen die Gemeinschaftsaufgaben wie: mit dem gebunden A eine Strecke von 10m ablaufen; Knotenwettlauf;  durch ein Spalier ein Kantholz mit einem Tennisball 10m weiterreichen und mit dem Wurfknoten drei Ziele erreichen. Während des Wettkampfes verschwanden zwei Junghelfer zur Sonderaufgabe im Schiedsrichterzelt, wo eine verletzte Person in die stabile Seitenlage gebracht werden musste. Neben dem Schiedsrichterzelt wurden noch Gegenstände im Sägemehl gesucht und zusammen gebaut. Diese Aufgabe lösten die beiden Jugendlichen aus Schleswig am Schnellsten! Sie waren so schnell das der Schiedsrichter nicht einmal seine Stoppuhr an- und ausschalten konnte. Neben diesen ganzen Aufgaben wurden noch 20 Fragen über das THW, Politik und Allgemeinwissen abgefragt und beantwortet. Nach 1 1/5 Stunden waren die Jungs und Mädchen aus Schleswig fertig.

Nach dem Abbau der Wettkampfbahn, gab es ein gemeinsames Mittagessen und die ersehnte Siegerehrung. Mit einem halben Unterschied zum 5. Platz erreichte die Jugendgruppe aus Schleswig den 6. Platz. Nach der Siegerehrung ging es dann erschöpft und glücklich wieder nach Hause.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: